Willkommen bei HARFE e.V.

"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Antoine de Saint-Exupéry

 

 

Unter dem Dach des gemeinnützigen Vereins HARFE e.V. arbeitet ein Zusammenschluss selbstständiger Pädagog_innen und Psycholog_innen. Gemeinsames Ziel ist die Begleitung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die in ihrer Entwicklung gefährdet sind.

Die Familien erhalten Beratung und Unterstützung in der Bewältigung der besonderen Situation. Die ganzheitliche Betrachtung der Persönlichkeit mit dem Zusammenspiel von Leib, Seele und Geist prägt unser Handeln. Dabei verbinden wir aktuelle Erkenntnisse aus Pädagogik, Psychologie und Medizin mit dem anthroposophischen Menschenbild.

Das HARFE - Haus liegt im Stadtteil Osternburg in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt am Küstenkanal. In Gestaltung und Ausstattung ist es ausgerichtet auf die individuelle und lebensnahe Förderung von Kindern und Jugendlichen.

 

Frühe Hilfen

  • Diagnostik und Beratung
  • Heilpädagogische Frühförderung
    • Mobile Förderung
    • Ambulante Föderung
    • Heilpädagogische Gruppenangebote
  • Entwicklungs-und Inklusionsberatung
  • Fachberatung und Fortbildung für Kindertagesstätten

Hilfen im Schulalter

  • Diagnostik und Beratung
  • Heilpädagogische Therapie
  • Integrative Lerntherapie
  • Psychotherapie
  • Präventive und therapeutische Gruppenangebote
    • Sozialtraining "Ich und Du"
    • Strategietraining "Lernen lernen"
    • Ermutigungstraining "Angst geht, Mut entsteht"
    • Autogenes Training "Entspannung, Ruhe, Achtsamkeit"
  • Lerncoaching und Trainings in Schule
  • Entwicklungs- und Inklusionsberatung
  • Beratung und Fortbildung für Fachkräfte

Finanzierung

Auf Anfrage informieren wir Sie gerne über die Kosten der einzelnen HARFE-Angebote. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Kosten als Maßnahme der Eingliederungshilfe vom Amt für Teilhabe und Soziales, Sozialamt oder Jugendamt sowie von den Krankenkassen übernommen werden. Die Entwicklungs- und Inklusionsberatung ist kostenfrei und wird von der Stadt Oldenburg und verschiedenen Stiftungen ermöglicht.

Ermäßigungen werden durch Sponsoren ermöglicht.